Kein Entkommen vor der Scham / Für Anne – Gedanken beim Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen

 

P1150404 (2)

Kein Entkommen…

Sich schämen, nicht herzukommen.
Sich schämen, herzukommen.
An unseligem Ort
Umherzugehen,
Voyeuren und Gaffern gleich.
Betroffene Miene zur Schau tragend,
Gewollt oder nicht.
Ich: Nachgeborene von Täterinnen und Tätern
Im schlimmsten,
Feigen Mitläuferinnen und Mitläufern
Im „besten“ Fall.
Aus dem Totschweigen kommend.
Nichts begreifend.
Keine „angemessene Haltung“ finden.
Kein Entkommen vor der Scham!

Bettina Johl

P1150408

Für Anne

Die Gräber
Der einst Satten
Zieren Nelken,
Gerbera
Und Chrysanthemen.

Deines –
Und zugleich das
Der vielen tausend
Verhungerten,
Verdursteten,
Misshandelten,
Zerschundenen,
Hingemordeten,
Denen Du
Stellvertretend
Eine Stimme gegeben hast –
Zieren Heidekraut,
Wacholder
Und junge Birken.

Vielleicht muss es so sein.
Vielleicht ist es
In Deinem Sinne.

Und vielleicht ist die Natur
Als Einzige
Berechtigt
Zu Gesten der Versöhnung.

Bettina Johl

P1150418

Gedenkstätte Bergen-Belsen im Oktober 2018

Fotos: © 2018 Bettina Johl

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bücher

Kommentar verfassen - Achtung: Wenn du auf unserem Blog kommentierst, erklärst du dich damit einverstanden, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) übermittelt werden! Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s